Liederlabor
„Ich hab das Fräulein baden sehen…“

18.05.2009 Leininger-Gymnasium Grünstadt
27.05.2009 Stadthalle Montabaur

Mitwirkende:
AG Neue Musik am Leininger-Gymnasium Grünstadt

Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz Montabaur

Bernhard König

Tobias Simon

„Liederlaborrührte Zuhörer – Schüler aus Montabaur und Grünstadt präsentierten eindrucksvolles multimediales Musiktheater“. So titelte die Westerwälder Zeitung am 30. Mai. Und in der Tat: Was die Schüler der AG Neue Musik des Leininger-Gymnasiums in Grünstadt und die 9. Klassen des Landesmusikgymnasiums in Montabaur auf die Bühne brachten, war so bisher nicht zu hören und sehen gewesen. Im Vorfeld befragten die Schüler Menschen auf der Straße und in Gesprächen mit Altenheimbewohnern nach ihren „Lebensliedern“ und den dazugehörigen Erlebnissen. Aus dieser Sammlung von fröhlichen aber auch traurigen Geschichten und Liedern erarbeiteten sie mit dem Interaktionskünstler Bernhard König multimediales Musiktheater. Unter der Leitung von Tobias Simon stellten die Mitwirkenden so eine sehr effektvolle Begegnung zwischen den Generationen her und die Rheinpfalz schrieb dazu: „Wie das alles vorgetragen wurde, machte uneingeschränkte Freude“.
HAB DAS FRÄULEIN BADEN SEHN...
Eine Lieder-Revue mit Tanz, Hörspiel und experimenteller Musik

Viele Menschen haben ein persönliches Lieblingslied – und manche haben sogar ein „Lebenslied“: Eine Melodie, die für den oder die Betreffende mit einer ganz besonderen Geschichte, Stimmung oder Erinnerung verknüpft ist. Erste Verliebtheit oder traumatischer Verlust. Tiefe Trauer oder überschäumende Lebenslust. Inbegriff glücklicher Kindheit oder beklemmender Anklang an dunkle Zeiten.

Rund 80 Schülerinnen und Schüler der AG-Neue Musik am Leininger Gymnasium Grünstadt und der 9. Klassen des Landesmusikgymnasiums Montabaur haben in Straßenumfragen und in Gesprächen mit Altenheimbewohnern solche „Lebenslieder“ mitsamt den dazugehörigen Geschichten gesammelt. Und sie haben in ihren eigenen Erinnerungen gegraben: Nach dem allerersten Lied ihrer Kindheit oder nach einem besonders lustigen, peinlichen oder traurigen Lieder-Erlebnis.

Der Komponist und Interaktionskünstler Bernhard König hat aus dieser Sammlung von Melodien und autobiographischen Erzählungen ein multimediales Musiktheater konzipiert, das die beteiligten Schüler nun selbst zur Aufführung bringen.

Uraufführung:

Montag, 18. Mai 2009 | Leininger-Gymnasiums Grünstadt
Mittwoch, 27. Mai 2009 | Stadthalle Montabaur